Glätte in Oberfranken

Bayern

Glättegefahr: Erneut Ausfälle von Präsenzunterricht

Teilen

Aufgrund der Unwetterlage vor allem durch extreme Glätte fällt am Dienstag in vielen Regionen Bayerns der Präsenzunterricht aus - vor allem in Unterfranken, Mittelfranken und der Oberpfalz.  

Die Regelung gilt für die Landkreise Rhön-Grabfeld, Main-Spessart, Bad Kissingen sowie den Landkreis Tirschenreuth, wie die Behörden am Morgen mitteilten.

Im Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim fahren in Teilen des Landkreises die Schulbuslinien nicht. Betroffen sind: Uffenheim und Lipprichhausen sowie Uehlfeld und der Steigerwald mit Scheinfeld. Für die betroffenen Schülerinnen und Schüler sollte es stattdessen zum Teil Distanzunterricht geben. Auch im Landkreis Würzburg und der Stadt Würzburg ist den Angaben zufolge teilweise kein unfallfreier Schulweg möglich. Kinder könnten deshalb zu Hause bleiben, hieß es. Es finde aber eine Notbetreuung statt.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte für den Nordteil Bayerns eine amtliche Warnung vor Glätte ausgesprochen. Im nördlichen Franken sowie der nördlichen Oberpfalz rechnete der DWD am Dienstag teilweise bis in den Vormittag mit einer beständigen Eisschicht auf den Straßen. Gebietsweise könne es durch Regen auch zu einer erneuten Glatteisbildung kommen, teilte ein Sprecher mit. Bereits am Montag war im Norden Bayerns teilweise der Präsenzunterricht wegen Glättegefahr ausgefallen.

 

Quelle: dpa

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.