Letzte Generation/Twitter

Bayern

Polizist zerrt Klima-Kleberin von Autobahn

Teilen

In München blockierten Klima-Aktivisten mit Klebeaktionen den Frühverkehr. Eine Aktion auf der A9, bei der sich eine Aktivistin auf der Autobahn festklebte, macht fassungslos.

Immer wieder blockieren Klima-Kleber Kreuzungen und versuchen so einen Verkehrskollaps zu verursachen. Der Vorfall auf der A9 bei München macht aber sprachlos. Eine Aktivistin der "Letzten Generation" klebte sich auf die Autobahn. Ein Polizeiauto blieb geistesgegenwärtig stehen und ein Polizist zerrte die Frau von der Fahrbahn.

Das Video wird zu Hit, sagt der Polizist doch. "Ab hinter die Leitplanke, sonst gibt's was". Doch als ob die "Rettungsaktion nicht genug wäre, versucht die Demonstrantin wieder auf die Fahrbahn zu gelangen, wieder geht der mutige Polizist dazwischen. "Da rüber, das ist eine polizeiliche Anweisung", so der Polizist zur Kleberin.

 

 

„Wir haben vielleicht noch 2 bis 3 Jahre, um vom Kurs Richtung Klimakollaps abzukommen. Wenn wir jetzt nicht handeln, werden wir die grausamste Menschheit sein, die es je gegeben hat. Ich möchte nicht, dass meine Kinder das erleben,“ so die "Letzte Generation" auf den sozialen Netzwerken.

Für sein Handeln erntet der mutige Polizist in den sozialen Netzwerken Applaus. "Seht euch diese*s Idiot an. Der Polizist riskiert dafür auch noch sein Leben", so einer der Kommentare. Auch der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, schrieb auf Twitter: „Herzlichen Dank an die #Polizei! PS: Wer sich auf Autobahnen klebt und damit das Leben von Menschen riskiert, ist kein Klimaschützer, sondern Straftäter.“

 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.