Berlin

Messer-Mord an Fünfjähriger: 19-Jähriger verhaftet

Teilen

Nach dem Tod eines fünfjährigen Mädchens wurde ein 19-jähriger Deutsch-Türke festgenommen. 

Der festgenommene Verdächtige soll am Mittwoch befragt werden, sagte ein Polizeisprecher. Zunächst war unklar, ob sich der deutsch-türkische 19-Jährige äußern wird. Der junge Mann war am Dienstag festgenommen wurden, nachdem Passanten das vermisste Mädchen leblos im Bürgerpark Pankow gefunden hatten. Das Kind war noch per Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht worden. Dort starb es.

Das am Dienstagabend gefundene Mädchen habe "mindestens eine Stichverletzung" aufgewiesen, sagte ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen. Weitere Details nannte er zunächst nicht. Zuvor hatte ein Polizeisprecher am Dienstag gesagt, das Kind habe Verletzungen, "wo man annehmen muss, dass es sich um ein Tötungsdelikt handelt, wo das im Raum steht". Der festgenommene 19-Jährige habe einen Bezug zu dem Mädchen, das die deutsch-polnisch-türkische Staatsangehörigkeit besitze, sagte der Sprecher. In welcher Beziehung das Opfer und der Festgenommene konkret zueinander standen, sagte er aber nicht.

Verdächtiger am Parkrand gefasst

Eine Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen. Polizistinnen und Polizisten hatten bis in den späten Abend Spuren im Bürgerpark Pankow gesichert. Nun sollen mögliche Zeugen befragt werden. Wann die Obduktion der Leiche des Mädchens erfolgt, war zunächst unklar.

Vermisste Fünjährige tot - 19-Jähriger festgenommen

Brennende Kerzen stehen an einem Park in Pankow neben Polizeifahrzeugen. 

© Paul Zinken/dpa
× Vermisste Fünjährige tot - 19-Jähriger festgenommen

Bevor die Fünfjährige verschwand, soll es laut Polizei im Paule Park hinter dem Rathaus-Center gesehen worden sein. Von dort sind es nur einige Hundert Meter bis zum späteren Fundort. Was konkret geschah, blieb zunächst unklar. Wie der RBB berichtete, suchte die Polizei zeitweise mit knapp 100 Einsatzkräften und einem Hubschrauber nach dem Mädchen.

Die Festnahme des Tatverdächtigen im Fall der toten Fünfjährigen in Berlin ist in der Nähe des Fundorts geschehen. Der 19-Jährige sei am Dienstag «am Rande des Parks», in dem auch das Mädchen gefunden wurde, gefasst worden, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch.

Nach dem Tod des Mädchens stellten Menschen in der Nähe des Fundortes Kerzen auf, eine gelbe Blume und ein kleines Kuscheltier wurden abgelegt. Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) reagierte bestürzt. «Meine Gedanken sind bei den Eltern des kleinen Mädchens und ihren Angehörigen. Es bricht mir das Herz und ich bin zutiefst traurig», schrieb sie bei Twitter.

War er ihr Babysitter?

Wie die "Bild"-Zeitung von einem Sprecher der Staatsanwaltschaft Berlin am Mittwoch erfahren hat, handelt es sich bei dem 19-jährigen Tatverdächtigen um den Babysitter des getöteten Mädchens. Demnach soll der junge Mann schon öfter auf das junge Mädchen aufgepasst haben. Die Eltern sollen ihm vertraut haben. Mit der Fünfjährigen sei er dann weggegangen. Als Begründung habe er gesagt, das Kind müsse zur Toilette. Er habe andere Menschen gebeten, auf die drei anderen Kinder, die jüngeren Geschwister, welche ebenfalls mit auf dem Spielplatz waren, aufzupassen. Der Deutsch-Türke sei dann ohne das Mädchen zurückgekommen und habe gesagt, er habe sie verloren.
 

Quelle: dpa

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten