Business

Bitcoin fällt auf zweimonatigen Tiefstand

Teilen

Die Schwäche der nach Marktwert größten Kryptowährung Bitcoin setzt sich fort.  

Frankfurt/Main (dpa) - Am Freitag fiel der Kurs auf den tiefsten Stand seit knapp zwei Monaten. Für einen Bitcoin mussten auf der Handelsplattform Bitstamp im Tief 26 100 Dollar gezahlt werden. Das waren knapp 1000 Dollar weniger als in der Nacht zuvor. Vor wenigen Tagen hatte der Kurs bei 30 000 Dollar notiert. Seit Jahresanfang ist die Bilanz aber klar positiv: Der Kurszuwachs beträgt etwa 60 Prozent.

Belastet wurden der Bitcoin und andere Digitalwährungen durch mehrere Entwicklungen. Zum einen hatte der größte Krypto-Handelsplatz Binance vor einigen Tagen größere Probleme mit der Auszahlung von Kundengeldern. Zum anderen meldete die Kryptobörse Bittrex in den USA Insolvenz an. Darüber hinaus war die allgemeine Stimmung auf den Finanzmärkten zuletzt eher durchwachsen, was sich in der Regel auf besonders riskante Anlagen wie Digitalwährungen auswirkt.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten