Aktuell

Afghanischer Kinderschänder in die Schweiz abgeschoben

Teilen

Durch den Fall eines afghanischen Kinderschänders entflammte eine Abschiebedebatte. 

2018 missbrauchte der Afghane zwei Kinder sexuell – nach der Haft wurde er abgeschoben, kam aber über die Schweiz wieder nach Deutschland zurück. Im März 2018 gestand der damals 26-jährige Afghane vor dem Schöffengericht in Landau in der Pfalz seine grauenvolle Tat. Die Richter verurteilten den Flüchtling zu einer Freiheitsstrafe von zu drei Jahren und sechs Monaten.

Eigentlich sollte der Mann ab dem 13. Februar in Deutschland frei kommen. Doch dies wurde jetzt verhindert. Laut Bild-Informationen haben Polizisten den Straftäter wieder in die Schweiz gebracht.

Wie der "Focus" berichtet, wurde die Schweiz vor zwei Wochen  die Nachricht erhalten haben, dass der Kinderschänder in die Schweiz abgeschoben werden soll. Am Freitag wurde der Straftäter von deutschen Polizisten mit dem Zug von Weil am Rhein nahe der Schweizer Grenze nach Basel gebracht worden sein, berichtet die Bild. Danach wurde er in eine Unterkunft gebracht. 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten