Aktuell

Brokstedt-Mörder: Vater von erstochener Ann-Marie im Interview

Teilen

"Es ist kein Einzelfall", sagt Michael K. im Interview bei 'Achtung, Reichelt!'. Er ist der Vater der erstochenen Ann-Marie.

Am 25. Januar dieses Jahres kam es zu der Horror-Tat. Der Asylbewerber Ibrahim A. war bereits in der Vergangenheit straffällig geworden, sollte eigentlich schon abgeschoben werden. Doch die Behörden versagen. Und so kommt es, dass er an jenem Tag in einem Regionalzug in Brokstedt mit einem Messer willkürlich auf Menschen einsticht. 

Zwei Menschen sterben. Eine davon ist Ann-Marie. „Für uns gibt es kein altes Leben mehr. Unser Leben ist zerstört. Es sind keine Einzelfälle mehr. Es ist ein unbeschreibliches Leid, das dort für die Familien, die Freunde übrig bleibt. Das kann man nicht in Worte fassen. Ich glaube, das ist in Berlin bis heute nicht angekommen", so Michael K., Ann-Maries Vater. 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten