Eurojackpot: 117 Millionen Euro gehen nach Hamburg

Aktuell

Eurojackpot: 117 Millionen Euro gehen nach Hamburg

Teilen

Der mit 117 Millionen Euro gefüllte Eurojackpot geht nach Hamburg in Deutschland.

Mit den Gewinnzahlen 3, 17, 19, 32, 38 und den beiden Eurozahlen 6 und 7 lag nach zehn Ziehungen ohne Hauptgewinn erstmals wieder ein Spieler oder eine Tippgemeinschaft richtig, wie Westlotto am Freitagabend nach der Ziehung in Helsinki mitteilte. "Das ist der bisher höchste erzielte Lotteriegewinn in der Hansestadt." Den deutschen Lottorekordgewinn halten mit 120 Millionen Euro Spieler aus Berlin (November 2022) und Schleswig-Holstein (Juni 2023).

Ein dreistelliger Millionengewinn wurde bislang erst fünf Mal bei Eurojackpot ausgeschüttet. Dreimal gab es die 120 Millionen als Gewinnsumme, zweimal ging diese nach Deutschland. In der Liste der höchsten Lotteriegewinne liegt der aktuelle Betrag von 117 Millionen Euro auf dem vierten Platz.

Weitere Gewinne oberhalb der 100-Millionen-Grenze gingen nach Nordrhein-Westfalen (110,2 Millionen Euro im Mai 2022) und nach Bremen (107,5 Millionen Euro im Januar 2023).

Ziehungsort ist Helsinki

Die hohe Summe des Jackpots baut sich auf, wenn kein Spieler die gezogenen Zahlen 5 aus 50 und die Eurozahlen (Zusatzzahlen) 2 aus 12 richtig ankreuzt. Das nicht verteilte Geld aus der ersten Gewinnklasse wandert dann in den Jackpot für die folgende Ziehung.

Ziehungsort ist Helsinki, koordiniert wird die Lotterie von Westlotto in Münster.

Die 18 Teilnehmerländer hatten zum zehnjährigen Bestehen der europäischen Lotterie Ende März 2022 die Regeln geändert. Zum einen wurde neben dem Freitag mit dem Dienstag ein zweiter Ziehungstag eingeführt, zum anderen wurde die Obergrenze von 90 auf 120 Millionen Euro angehoben.

Die Gewinnwahrscheinlichkeit beim Eurojackpot liegt bei 1 zu 140 Millionen.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.