Klimaaktivisten blockieren Elbtunnel

Aktuell

Klima-Kleber sorgen für Chaos im Ostereiseverkehr

Teilen

Am heutigen Morgen haben sich Klima-Kleber der Gruppe Letzte Generation an drei bedeutenden Verkehrsknotenpunkten in Hamburg versammelt, um den Beginn des Oster-Reiseverkehrs zu stören. 

Gegen 8:56 Uhr begann die erste Aktion am Hamburger Elbtunnel auf der Autobahn 7, die nach Polizeiangaben zu einer vorübergehenden Sperrung der Fahrbahn in Richtung Norden führte.

Ein dpa-Fotograf beobachtete, wie ein Aktivist versuchte, sich an einen Transporter zu kleben, aber von der Polizei weggezogen wurde. Die Feuerwehr konnte daraufhin den Transporter räumen und die Fahrbahn wieder freigeben. Die Polizei teilte über Twitter mit, dass der Elbtunnel in Richtung Norden vorübergehend gesperrt war.

Kurz zuvor hatten sich fünf Klima-Chaoten auf der Billhorner Brückenstraße vor den Elbbrücken festgeklebt. Auf dem Veddeler Damm, der zur parallel verlaufenden Freihafenelbbrücke führt, konnte die Polizei verhindern, dass sich weitere Aktivisten ankleben. Eine Spur musste dort bei dem Einsatz vorübergehend gesperrt werden.

Auf der A1, der verbleibenden Elbquerung, kam es aufgrund von Asphaltarbeiten zu Verkehrsbehinderungen auf mehreren Kilometern. Die Verkehrsleitzentrale gab Entwarnung, als die Arbeiten gegen 8:30 Uhr beendet waren, aber aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens blieben die Staus bestehen. 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.