Aktuell

Tritt gegen Klima-Kleber: Polizei ermittelt gegen Lkw-Fahrer, Arbeitgeber reagiert

Teilen

Am Samstag haben Aktivisten der ''Letzten Generation'' den Verkehr auf den Elbbrücken blockiert. Ein wütender Lkw-Fahrer verlor derart der Beherrschung, dass er einen Klima-Chaoten von der Straße zog und ihm mit voller Wucht in den Bauch trat. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Laut Polizeiangaben haben sich vier Personen am Vormittag mit schnellhärtendem Beton auf der Straße festgeklebt. Dies führte zu aggressivem Verhalten einiger Autofahrer, die mit Tritten und Schlägen auf die Blockade reagierten. Ein Lkw-Fahrer verlor komplett die Nerven und trat einem der Demonstranten voll in den Bauch. Die "Letzte Generation" teilte das Video auf Twitter.

Schnell wurde der Arbeitgeber des Lkw-Fahrers ermittelt: die Hamburger Spedition Garbe. Diese äußerte sich zu dem Vorfall und betonte, dass man absolut gegen Gewalt sei und der Fahrer so nicht hätte reagieren dürfen. Speditions-Chef Michael Garbe erklärte dem "Stern": "Das Video zeigt nur den Teil mit der Gewalt - aber nicht, was alles vorher passiert ist. Auch wir sind für den Klimaschutz, können aber diese Aktionen der Aktivisten nicht gutheißen. Die Angelegenheit wurde an die Polizei übergeben und wird genau geprüft. Ich kenne den Fahrer nur als besonders höflichen, besonnenen und friedlichen Mitarbeiter, der noch nie auffällig war."

Die Polizei hat mittlerweile angekündigt, gegen den Lkw-Fahrer zu ermitteln, nachdem mehrere Anzeigen wegen Körperverletzung eingegangen waren.   

 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten