Bierhoff

Deutschland

Bierhoff-Nachfolge: Ein Interessent - eine Absage

Teilen

Die Bierhoff-Nachfolge beim DFB ist immer noch nicht geklärt. Ein heißer Kandidat dementiert die Gerüchte, während sich ein bisher nicht genannter Name nun selbst ins Spiel bringt. 

Bastian Schweinsteiger hat in der Frage um die Bierhoff-Nachfolge zwei heiße Kandidaten auf die Bildfläche gebracht. Steffen Effenberg und Michael Ballack bekamen vom ARD-Experten die nötigen Anpacker-Qualitäten attestiert. 

Stefan Effenberg

Steffen Effenberg erteilt den Gerüchten eine Absage

© dpa/Guido Kirchner
× Stefan Effenberg

Effenberg erteilt den aufgeflammten Spekulationen aber rasch eine Absage. Es würde in zwar ehren, namentlich genannt zu werden, aber er fühle sich "extrem wohl" in seiner Rolle als Markenbotschafter des FC Bayern, TV-Experte und "t-online"-Kolumnist. In "t-online" führte er seine Beweggründe auch aus. "Ich stehe nicht zur Verfügung", erklärt Effenberg deutlich im Sport1-Doppelpass.

Jürgen Kohler

Jürgen Kohler äußerte indirekt sein Interesse 

© Getty
× Jürgen Kohler

Neuer Name in der Liste der Kandidaten 

In der Bierhoff-Nachfolge brachte sich nun auch noch ein neuer Kandidat selbst ins Rennen. In der Sport1-Doppelpass Runde mit Effenberg erklärte Jürgen Kohler: "Ich würde es mal so umschreiben: Die Herren haben ja meine Nummer." Kohler wurde 1990 mit der deutschen Nationalmannschaft Weltmeister. 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.