Silvio Berlusconi

Deutschland

Berlusconi hat Kontrolle
über ProSiebenSat. 1

Artikel teilen

EXKLUSIV: Sensationelle Entwicklung in der deutschen Fernseh-Landschaft: Die Medienholding der Familie Berlusconi, MFE, hat offenbar gestern Abend völlig überraschend die Machtübernahme bei der ProSiebenSat1-Gruppe bei diversen Wettbewerbsbehörden angemeldet.

Während die deutsche Wettbewerbsbehörde diese Meldung offenbar noch unter Verschluss und geheim hält, hat die österreichische Bundeswettbehörde heute bestätigt, dass ein solcher Antrag eingelangt ist.

Österreichische Wettbewerbsbehörde meldet:
Fusions-Antrag von Berlusconi für ProSiebenSat1 ist da

Laut Österreichischer Bundeswettbewerbsbehörde hat die "MFE - Media For Europe NV" aus den Niederlanden, wo die Berlusconi Holding ihren Europa-Sitz hat, den "Erwerb der faktisch alleinigen Kontrolle an der ProSiebenSat1 Media DE Deutschland" angemeldet.
Die Österreichische Bundeswettbewerbsbehörde, die für den Zusammenschluss ebenfalls zuständig ist, weil die ProSiebenSat1-Gruppe in Österreich mehrere Privatsender betreibt fordert betroffene Unternehmen auf, bis 10. Jänner ihre Stellungnahmen abzugeben.

Machtübernahme durch Berlusconi bei ProSiebenSat1 ist eine politische Bombe

Die - wie es heißt - "faktisch alleinige Kontrolle" an ProSiebenSat 1 durch die Berlusconi-Gruppe ist eine politische Bombe. Noch vor wenigen Wochen hatte Bayerns Ministerpräsident Söder erklärt, diese "Machtübernahme" durch Berlusconi bei Deutschlands größter privater TV-Sendergruppe wäre "eine Katastrophe für den Medienstandort Deutschland" und müsste "unter allen Umständen und mit allen rechtlichen und gesetzlichen Mitteln verhindert" werden.
Die Berlusconi-Gruppe selbst hatte noch bis vor wenigen Tagen betont, eine Machtübernahme bei ProSiebenSat 1 sei nicht geplant und "komme vorerst nicht infrage".

Berlusconi hat offenbar geheim über Treuhänder mehr als 50 % gesammelt

Bisher hielt Berlusconi knapp 30 Prozent an der ProSIebenSat 1-Gruppe, zu der neben einem Dutzend TV-Sendern wie Pro7, Sat1, Kabel1 und unzähligen Ablegern davon auch das Streaming-Portal Zappn sowie zahllose Online-Beteiligungen gehören. Zuletzt verstärkten sich Gerüchte, die Berlusconi-Gruppe, die mit der Führung von ProSIebenSat1 extrem unzufrieden ist, würde über Treuhänder weitere Aktien zukaufen, um einen europäischen Fernseh-Verbund vorzubereiten.
Dass Berlusconis "Media For Europe" so schnell die "faktische alleinige Kontrolle" an der ProSieben Sat1-Gruppe erreichen würde, hatten aber selbst Medien-Insider nicht erwartet.

Das ist das bisher größte Erdbeben für die deutsche Medienwelt: "Eine Katastrophe"

Mit dieser Exklusiv-Meldung von DE24LIVE wird nun eine heiße medienpolitische Debatte in Deutschland beginnen: Wird die deutsche Politik zulassen, dass der umstrittenste Politiker Italiens, Silvio Berlusconi, über seine Familie die Macht am größten privaten deutschen TV-Konzern übernimmt? Was wird Bayerns Ministerpräsident Söder jetzt tun? Und vor allem: Kann die deutsche Bundeswettbehörde aufgrund bestehender Gesetze und EU-Richtlinien diese Übernahme überhaupt verbieten?
In Deutschlands Medien-Welt wird jetzt kein Stein auf dem anderen bleiben. Diese Macht-Übernahme durch Berlusconi ist ein medienpolitisches Erdbeben.