Deutschland

FC Bayern: Kahn-Vertrag heimlich aufgelöst

Teilen

Die Tormann-Legende bekommt eine millionenschwere Abfindung.

Die "Sport-Bild" vermeldet die Vertragsauflösung zwischen dem FC Bayern und Ex-Vorstandschef Oliver Kahn. Man habe sich "harmonisch geeinigt", erzählte Präsident und Aufsichtsratsvorsitzende Herbert Hainer. Die Abfindung soll vier bis fünf Millionen Euro betragen. Kahn trat am 1. Juli 2021 die Nachfolge von Karl-Heinz Rummenigge als Vorstandsvorsitzender an. Nur zwei - enttäuschende - Saisonen durfte er als Chef verantworten.

   Der Verein hatte unmittelbar nach dem Gewinn des elften Meistertitels in Serie am letzten Bundesliga-Spieltag in Köln die Trennung von Kahn und auch von Sportvorstand Hasan Salihamidzic öffentlich gemacht. Im Gegensatz zu Salihamidzic, dessen Nachfolge Christoph Freund antritt, reagierte Kahn nicht einsichtig und war sowohl beim Spiel in Köln als auch bei der Meisterfeier nicht mehr dabei.
 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten