Polizei Berlin

Deutschland

Fußballtrainer von Ex-Spieler und 40 Komplizen verprügelt

Teilen

Ein Streit zwischen zwei Männern nach einem Kreisliga-Fußballspiel in Berlin ist in eine ungleiche Schlägerei mit mehreren Verletzten ausgeartet.

Vier Beteiligte wurden am Sonntagabend in Krankenhäuser gebracht, wie die Polizei am Montag mitteilte. Weitere Beteiligte der Prügelei in der Birkenstaße lehnten demnach eine Behandlung ab. Ein 28-Jähriger, der zwei Kontrahenten mit einem Messer verletzt haben soll, wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen. Einsatzkräfte beschlagnahmten unter anderem einen Teleskopschlagstock, einen Elektroschocker und Baseballschläger. Die Polizei spricht von besonders schwerem Landfriedensbruch.

Unter den Beteiligten sollen auch ein Spieler und ein Trainer eines Fußballvereins gewesen sein, sagte ein Polizeisprecher. Ursprünglich waren nach ersten Erkenntnissen der Ermittler ein 43-Jähriger und ein 18-Jähriger nach dem Fußballspiel in Streit geraten. Sie hätten sich dann zu einem Treffen für den Abend verabredet. Während der Ältere mit einem Begleiter erschienen sei, habe der 18-Jährige insgesamt 30 bis 40 Männer mitgebracht, darunter mehrere Angehörige. «Die beiden Männer wurden von der Gruppe umringt und unvermittelt mit diversen gefährlichen Gegenständen angegriffen», so die Polizei. Der 43-Jährige und sein Begleiter sind den Angaben nach unter den Verletzten, die in ein Krankenhaus kamen.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.