Medien

Einsparungspläne bei Gruner + Jahr: 'Geo'-Chefredaktion tritt zurück

Teilen

An der Spitze der Zeitschriftenmarke "Geo" gibt es eine Veränderung.  

Nach Bekanntwerden von Einstellungs- und Verkaufsplänen für zahlreiche Gruner + Jahr-Magazine berichtete am Dienstag zuerst die "Zeit" über einen Weggang des seit 2020 tätigen "Geo"-Chefredakteurduos Jens Schröder und Markus Wolff. RTL teilte am Mittwoch auf dpa-Anfrage mit, die Entscheidung sei schon vor der gestrigen Kommunikation einvernehmlich gefällt worden.

"Beide Chefredakteure werden die Redaktion bei den anstehenden Veränderungen unterstützen", hieß es zudem von dem Medienkonzern. Schröder bestätigte auf Nachfrage die RTL-Angaben.

Geo-Ableger werden eingestellt 

Am Dienstag wurde das Ergebnis einer Portfolioanalyse vorgestellt, nachdem RTL die deutsche Magazinsparte von Gruner + Jahr zum Jahr 2022 übernommen hatte. Dazu zählt auch, dass RTL an der Kernmarke "Geo" festhält. Zugleich stellt das Unternehmen Ableger der "Geo"-Marke ein, darunter "Geo Epoche" und "Geo Saison". Mitarbeiter und Gewerkschafter kritisierten die RTL-Pläne.

Wie genau es an der Spitze von "Geo" weitergeht, ist unklar geblieben. RTL bestätigte zugleich am Mittwoch, dass "Stern"-Chefredakteur Gregor Peter Schmitz mehr Verantwortung bekomme. Das Online-Branchenmedium "Medieninsider" hatte zuerst darüber berichtet.

Nach RTL-Angaben wird Schmitz Vorsitzender der Chefredaktion von "Stern", "Geo" und "Capital", deren Inhalte den Kern des Digitalangebots Stern+ bilden. Auch bei "Capital" ist nach dem unlängst bekanntgewordenen Weggang von Chefredakteur Horst von Buttlar noch unklar, wie es künftig an der Spitze weitergeht.

Quelle: dpa

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten