Medien

Fast 40 Prozent gegen Rundfunkbeitrag: Umfrage-Klatsche für ARD und ZDF!

Teilen

Eine aktuelle Umfrage von Insa im Auftrag der Bild zeigt, dass die Mehrheit der Deutschen den derzeitigen Rundfunkbeitrag als zu hoch empfindet. Insgesamt 39 Prozent der Befragten gaben an, dass sie am liebsten überhaupt kein Geld für die Öffentlich-Rechtlichen ausgeben möchten 

Berlin. Lediglich sieben Prozent sind mit dem aktuellen Betrag von 18,36 Euro zufrieden und sechs Prozent würden sich mit einem minimalen Beitrag von 18,35 Euro begnügen.

Allerdings lassen sich deutliche Unterschiede je nach Parteipräferenz feststellen. So wollen CDU-Wähler im Durchschnitt weniger zahlen als SPD-Wähler, während FDP-Anhänger am zufriedensten mit dem derzeitigen Beitrag sind. Grüne-Wähler wünschen sich im Schnitt einen höheren Beitrag. Auch das Einkommen spielt eine Rolle - je höher das Gehalt, desto eher ist man bereit, einen höheren Rundfunkbeitrag zu zahlen.

Und wie verhält es sich mit alternativen Zahlungsmodellen? Laut der Umfrage würden immerhin 57 Prozent der Befragten die öffentlich-rechtlichen Medien auch dann nutzen, wenn sie nur beim Konsum zahlen müssten  Die restlichen 35 Prozent würden dann wohl lieber auf ARD, ZDF und Co. verzichten. 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten