Steffen Klusmann

Medien

Machtkampf beim ''Spiegel'': Chefredakteur Steffen Klusmann steht vor dem Aus

Teilen

Einem Medienbericht zufolge steht der aktuelle ''Spiegel''-Chefredakteur Steffen Klusmann kurz vor der Ablöse.

"Der Spiegel" ist eine der einflussreichsten Zeitungen am deutschen Mediemarkt. Aktueller Chefredakteur Steffen Klusmann gehört damit zu einem der wichtigsten Medienmacher des Landes. Doch jetzt soll er laut Informationen des "Business Insider" kurz vor der Ablöse stehen. Er soll sich bereits in Gesprächen zur Aufhebung seines Arbeitsvertrages befinden. 

Nach knapp über vier Jahren an der Spitze der "Spiegel"-Redaktion soll sich Klusmann bereits bei den Mitarbeitern indirekt verabschiedet haben. Am Mittwoch sorgte er bei der Redaktionskonferenz für Verwirrung, in dem er erklärte, er habe eine gute Zeit beim "Spiegel" gehabt. Auf Nachfragen, ob er zurücktrete, antworteten Klusmann und die Mitglieder der Chefredaktion kryptisch. Man sei derzeit noch im Amt, soll es laut "Buisness Insider" geheißen haben. 

Der Grund für die Trennung von Klusmann und dem Spiegel soll ein interner Machtkampf zwischen ihm und den Geschäftsführern Thomas Hass und Stefan Ottlitz über die zukünftige Strategie des Blattes. Die Mitarbeiter sollen sich indes für den (noch) Chefredakteur stark machen. Es soll sogar eine Unterschriftenliste für den Verbleib im Umlauf sein.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.