Jens Spahn

Politik

Corona: Spahn entschuldigt
sich bei Familien

Teilen

Im christlichen Magazin ''pro'' bittet der Ex-Gesundheitsminister wegen seiner Corona-Politik bei Familien um Verzeihung. 

Jens Spahn (CDU) äußert sich eigentlich nur noch selten zu gesundheitspolitischen Fragen. Jetzt lässt er jedoch durchklingen, warum er sich aus dem Gesundheitsressort zurückgezogen hatte.

Im Interview mit dem christlichen Magazin "pro" lässt der CDU-Politiker jetzt mit einer Aussage aufhorchen: Die Corona-Politik habe ich zu sehr auf alte und verwundbare Menschen konzentriert. Auch dass die Wirtschaft weiterlaufe, sei wichtig gewesen. Die Regierung Merkel habe es versäumt sich genug um Familien gekümmert. Kinder und Eltern haben verhältnismäßig“ unter der Pandemie leiden müssen. Dafür bittet er heute um Entschuldigung. Es sei auch hart gewesen, dass viele Menschen alleine sterben musste. 

Laut Spahn sei es in der Pandemie nicht darum gegangen „jede Infektion und jeden Todesfall“ zu verhindern und das Gesundheitswesen vor Überforderung zu bewahren.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.