Landtagssitzung Schleswig-Holstein

Politik

Integrationsministerin will
keine Integrations-Debatte

Teilen

Die Silvesternacht hat in Deutschland eine Integrations-Debatte ausgelöst. Doch die grüne Sozialministerin in Schleswig-Holstein weigert sich mitzureden, stattdessen fordert sie einen Böller-Verbot.

Es sind Bilder, die verstörend sein können. Bilder, die man so schnell nicht vergisst. In der Silvesternacht herrschte in Deutschland, vor allem in Berlin, Ausnahmezustand. Insgesamt wurden 145 Personen festgenommen, wobei 45 davon Deutsche waren. Die anderen 100 Personen waren unterschiedlicher Nationalität, zu großen Teilen jedoch aus Afghanistan oder Syrien. 

 

 

 

Jetzt hat sich auch die Ministerin für Soziales, Jugend, Familie, Senioren, Integration und Gleichstellung in Schleswig-Holstein auf Twitter zu Wort gemeldet. Sie schreibt: "Wir können jetzt natürlich gerne 18 Wochen lang dämliche Metadebatten über Integration führen oder wir schützen Einsatzkräfte und Bevölkerung mit nem (sic) Verbot von Böllern." Mit einem bundesweiten Böllerverbot würden auch friedlich Feiernde keine Feuerwerkskörper mehr abschießen dürfen. Ob sich Menschen, wie die Randalierer zu Silvester, daran halten würden, ist dann auch noch eine weitere Frage. 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.