Feuer-Inferno Chemnitz

Sachsen

Großeinsatz der Feuerwehr: Mann stirbt bei Feuer in Chemnitz

Teilen

Bei einem Wohnhausbrand ist in der Nacht zum Samstag in Chemnitz ein Mann zu Tode gekommen.  

Die Ursache für das Feuer war vorerst unklar, ebenso die Identität des Toten, wie die Polizei mitteilte. Nach Angaben der Feuerwehr wurde der Brand um 23.34 Uhr gemeldet. Zu dem Zeitpunkt hätten Flammen aus zwei Fenstern im dritten Obergeschoss geschlagen. Feuerwehr und Rettungsdienst rückten mit 26 Fahrzeugen und mehr als 100 Einsatzkräften an.

Feuerwehr brachte über 20 Bewohner in Sicherheit 

Laut Polizei wurden insgesamt 23 Bewohner in Sicherheit gebracht. Vier von ihnen waren auf das Dach eines Nachbarhauses geflüchtet und wurden per Drehleiter evakuiert. Sie alle kamen vorübergehend in einem Bus unter. Die 43 Jahre alte Bewohnerin der Brandwohnung und ihre Kinder im Alter von 5, 8 und 15 Jahren wurden den Angaben zufolge mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Im Brandschutt der Wohnung fanden die Feuerwehrleute zudem die männliche Leiche. Die Identität müsse im Rahmen der weiteren Ermittlungen noch geklärt werden, hieß es.

Ermittlungen zur Brandursache laufen 

Ein Spezialist sollte noch am Samstag vor Ort Untersuchungen zur Brandursache anstellen. Zur Schadenshöhe wurde noch keine Angabe gemacht. Die Wohnung, in der das Feuer ausgebrochen war, ist laut Polizei derzeit nicht mehr bewohnbar. Die Mieter, die unverletzt geblieben sind, hätten jedoch in ihre Wohnungen oder zu Nachbarn in dem Haus zurückkehren können; ein 42-Jähriger sei in einem Ausweichquartier untergekommen.

Quelle: dpa

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.