Polizei DPA

Sachsen

Plauen: Polizei verschweigt Vergewaltigung von 14-Jähriger

Teilen

Die furchtbare Tat liegt bereits mehr als zehn Tage zurück, doch die Polizei in Plauen machte sie erst auf Anfrage öffentlich. 

In der Nacht zum 19. Juni wurde laut "Freie Presse" ein 14-jähriges Mädchen nach dem Spitzen-Stadtfest im Bereich der Syrastraße überfallen und missbraucht. Noch am selben Tag erstattete sie gemeinsam mit ihren Eltern Anzeige beim Polizeirevier Plauen. Beim Täter soll es sich um einen einzelnen Täter mit unbekannter Herkunft handeln. 

Doch die Polizei räumte die Tat erst auf Nachfrage ein. Warum? „In Absprache mit der Staatsanwaltschaft haben wir aus ermittlungstaktischen Gründen und vor allem zum Schutz der Persönlichkeitsrechte der Minderjährigen den Opferschutz höher eingeschätzt als die Pflicht zur Information der Öffentlichkeit.", erklärt die Polizei auf "Bild"-Nachfrage.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.