Society

Alkohol, Gewalt und Mobbing am Set: Schwere Vorwürfe gegen Til Schweiger!

Teilen

Til Schweiger (59) sorgt erneut für Schlagzeilen, allerdings dieses Mal nicht für seine Filme.  

In einem Bericht des „Spiegels“ erheben Mitarbeiter schwere Vorwürfe gegen den Schauspieler. Angeblich soll es bei einem Filmdreh für „Manta Manta – Zweiter Teil“ im Juli 2022 zu Schikanen und Gewalt gekommen sein.

Bereits auf dem Weg zum Set wurden die Mitarbeiter laut dem Bericht über Funk gewarnt: Schweiger sei so betrunken, dass man ihm aus dem Weg gehen und ihm nicht mal in die Augen schauen solle. Als er schließlich am Set ankam, soll er dann tatsächlich auch betrunken gewesen sein und aggressiv gewirkt haben.

Es kam zu einem Gerangel zwischen Schweiger und einem hochrangigen Mitarbeiter der Produktionsfirma, der ihm erklärt hatte, dass er in diesem Zustand nicht arbeiten könne. Schweiger soll daraufhin ausgeflippt sein und gedroht haben, den Mitarbeiter „kaputt“ zu hauen. Auch ein Faustschlag soll gefallen sein.

Die mutmaßlichen Zeugen berichten außerdem, dass Schweiger bereits an vorherigen Drehtagen betrunken war und seine Mitarbeiter drangsaliert haben soll. Am Set sollen auch Beleidigungen wie „Wichser“ oder „Fotze“ gefallen sein.

Schweiger selbst widerspricht den Vorwürfen seiner Mitarbeiter. Seine Anwältin teilte mit, dass ein Teil der Vorwürfe ihrem Mandanten nicht bekannt sei und dass es angebliche Sachverhalte gebe, die es nicht gegeben habe. Laut der Juristin sei der „Spiegel“ nicht umfassend informiert worden und kursierende Gerüchte würden zu Unrecht als Tatsachen dargestellt.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten