Society

Harry und William: Jetzt soll es ein Friedensgespräch geben

Teilen

Bisher schweigt das Königshaus, was die vielen Vorwürfe von Harry gegenüber seiner Familie betrifft. Doch hinter verschlossenen Türen soll es reichlich Bewegung geben. 

Nun soll es Friedensgespräche zwischen den Parteien geben. Immerhin möchte man bei der Krönung von König Charles III. ein gutes Bild abgeben, wie die britische "The Sun" berichtet. Auch auf Seiten des abtrünnigen Prinz Harry ließ man bereits durchblicken, dass man für einen Krisengipfel befreit sei. Gegenüber dem britischen "Telegraph" betonte er, ein "vernünftiges" Gespräch führen zu wollen. 

Ob ein solches Friedensgespräch die Wogen wieder glätten kann, ist äußerst fraglich. Harry sparte in den letzten Jahren nicht damit, schwere Vorwürfe gegen seine eigene Familie zu streuen. Rassismus, Mobbing gegen Meghan, sein Bruder William soll ihn zu Boden geworfen haben - die Liste könnte wohl ewig weitergehen. 

Die treibende Kraft hinter dem Versöhnungs-Versuch

Rund vier Monate haben die Royals noch Zeit, ihre Familienkrise in den Griff zu bekommen - am 6. Mai findet die Krönung von König Charles III. statt. 

Treibende Kraft hinter dem Ziel der Versöhnung soll allerdings nicht der zu krönende selbst, sondern seine Frau Camilla gewesen sein, wie die "Bild"-Zeitung nun von einem Insider erfuhr. Sie soll ein gutes Verhältnis zu den drei Protagonisten Harry, William und Charles haben und daher auch eine gute Vertrauensbasis für sei ein Vorhaben. 

Des Weiteren verriet der Insider der "Bild", dass William zu einem Krisengipfel bereit wäre. Jedoch wird bezweifelt, ob  Harry und Meghan daran ein Interesse hätten. Ob es am Ende eine versöhnte Krönung gibt, bleibt abzuwarten. 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten