Basketball

Sport

Aufregung rund um die Sportler-Wahl

Teilen

Keine Wintersportler, keine Basketballer - das Ergebnis der Wahl zu Deutschlands Sportler des Jahres lässt einige Fragen offen.

Deutschlands Wintersportler gingen bei der Sportler-Wahl am Sonntag in allen drei Kategorien leer aus. Und das trotz großartiger Erfolge bei den Olympischen Spielen 2022 in Peking. Bei den Männern ging der Preis hingegen an Leichtathlet Niklas Kaul. Der zeigte im Anschluss an seine Wahl Größe, äußerte Mitleid für die vielen Winter-Asse. "Das tut mir für die Sportler einfach Leid", sagte der Zehnkampf-Europameister.

»Sport-Euphorie nicht so aufgekommen«

Nach Ansicht des 24 Jahre alten Mainzers spiele bei einer solchen Wahl immer mit hinein, wann und unter welchen Bedingungen ein Großereignis stattgefunden habe. "Bei den Winterspielen gab es eine Zeitverschiebung von sieben Stunden. Die konnte man also nicht so gut verfolgen. Zudem war die politische Situation schwierig und auch die Corona-Situation. Dadurch ist die Sport-Euphorie nicht so aufgekommen", sagte Kaul. Die Leichtathleten hatten dagegen mit ihren Auftritten bei der Heim-EM viele Emotionen geweckt. "Wir hatten in diesem Jahr mit München einfach Glück", sagte Kaul.

Verwunderung auch bei Basketballern groß

Neben den Wintersportlern gab es auch für die Basketball-Männer keinen Grund zum Jubeln. Sie reagierten mit großer Verwunderung auf ihre Nichtberücksichtigung bei der Wahl. Das Team um NBA-Star Dennis Schröder, das bei der Heim-EM in Köln und Berlin im Spätsommer begeistert und mit Bronze die erste deutsche Medaille seit 17 Jahren gewonnen hatte, tauchte bei der Abstimmung unter Deutschlands Sportjournalisten nicht unter den Top 20 auf. Das lag mit großer Wahrscheinlichkeit auch daran, dass die Organisatoren die Mannschaft von Bundestrainer Gordon Herbert nicht auf die Vorschlagsliste gesetzt hatten.

"Ich bin sprachlos und irritiert, dass eine Mannschaft, die mit ihren fantastischen Leistungen so viele Emotionen in Sport-Deutschland geweckt und mit Bronze einen großartigen Erfolg gefeiert hat, keine Berücksichtigung findet", sagte der Präsident des Deutschen Basketball Bundes, Ingo Weiss, am Montag der Deutschen Presse-Agentur.

Bronzemedaille zu wenig für Platz auf Liste

Die Organisatoren der Sportlerwahl begründeten das Fehlen der Basketballer mit Formalien. "Bei den Listen nimmt man in der Regel Gold und Silber bei Europameisterschaften auf, jedoch nicht Bronze", teilten die Veranstalter auf dpa-Anfrage mit, warum die Basketballer nicht auf der 35 Mannschaften umfassenden Vorschlagsliste verzeichnet waren. Zudem würden die Listen keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben.

Zwar können auch Teams gewählt werden, die nicht auf der Liste stehen, dies geschieht aber sehr selten. Zur Mannschaft des Jahres 2022 wurden am Sonntag die Fußballer von Eintracht Frankfurt vor der 4x100 Meter Staffel der Frauen und der Frauen-Fußballnationalmannschaft gewählt.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.