Sport

Bayern legen im Kane-Poker nach: Auch Hoeneß schaltet sich ein

Teilen

Es wäre der Transfer-Hammer des Sommers, sollte England-Superstar Harry Kane zum FC Bayern wechseln. Die Verhandlung ziehen sich aber. Nun hat sich sogar Uli Hoeneß eingeschalten.

Präsident Herbert Hainer (68) betonte die Absicht des Rekordmeisters, internationale Stars wie Kane zu verpflichten, um das Team und die Bundesliga zu stärken: "Harry Kane ist definitiv ein hochattraktiver Spieler, Kapitän der englischen Nationalmannschaft – insofern würde das uns, aber auch der Bundesliga guttun." Ein Durchbruch in den Verhandlungen könnte bald bevorstehen, denn Bayerns Vorstands-Chef Jan-Christian Dreesen (55) plant ein Treffen mit Daniel Levy (61), dem Präsidenten von Tottenham, der derzeit in London weilt.

Langwierige Verhandlungen

Involviert sind auch Uli Hoeneß (71) und Kader-Planer Marco Neppe (37). Hoeneß wurde dabei gesichtet, wie er in seinem Audi RS 6 zur Säbener Straße fuhr, wo die Gespräche stattfinden. Kane selbst bleibt bei seinem Wunsch, zu Bayern zu wechseln, trotz Gerüchten um PSG. Seine Ehefrau Katie erkundete laut BILD bereits eine Villa in München.

In Singapur residiert der Stürmer im exklusiven Fünf-Sterne-Hotel "Pan Pacific". Vor dem Abschluss dürften die Verhandlungen zwischen den Bayern und Tottenham aber noch nicht stehen, Kane trainiert noch bei den Spurs mit und wird auch aller Voraussicht nach auch das heutige Testspiel bestreiten. Wann der Durchbruch bei den Verhandlungen gelingt, ist nicht klar. Der Zankapfel dürfte wohl die Ablösesumme sein. Die Bayern sind dem Vernehmen nach bereit, um die 80 Millionen für Kane zu zahlen, Tottenham will deutlich mehr für ihren Superstar.  Die Zeit drängt jedoch, in wenigen Wochen starten sowohl in der englischen Premier League als auch in der deutschen Bundesliga die Meisterschaften. Das Transferfenster ist noch bis Ende August geöffnet.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten