Sport

Bobic-Skandal: 'Wenn du nochmal frägst, kriegst du eine'

Teilen

Der damalige Hertha-Geschäftsführer Fredi Bobic hat in einem Interview direkt nach der erneuten Derby-Niederlage gegen Union Berlin (0:2) wütend auf eine Reporter-Frage reagiert.  

"Wenn du noch mal fragst, kriegst du eine gescheuert", sagte der 51-Jährige im Weggehen zu einem rbb-Reporter. Der Sender veröffentlichte das Video bei Facebook, auch die Sendung "Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs" griff es auf. Dort ist zu sehen, wie der Reporter vor einem folgenden Interview mit Union-Trainer Urs Fischer auf eine Nachfrage, was passiert sei, sagt: "Frag mal lieber nicht. Ich krieg gleich von Fredi Bobic eine gescheuert."

 

Bobic, der nach den sportlichen Misserfolgen kurz darauf von seinen Ämtern bei der Hertha entbunden wurde, störte sich offenbar an der wiederholten Frage nach der Job-Sicherheit von Trainer Sandro Schwarz. Bobic hatte dem Coach zuvor bereits mehrmals sein Vertrauen ausgesprochen. Auf die Frage "Können Sie verstehen, dass es von außen eine Trainerdiskussion gibt?" antwortete er knapp mit: "Nein".

Die Charlottenburger stecken nach zuletzt drei Niederlagen wie schon in den Vorjahren tief im Abstiegskampf. Mit 14 Punkten steht Hertha auf Platz 17.

Quelle: dpa

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten