Fussball

Nach Lügen-Vorwurf: Kahn attackiert Matthäus

Teilen

Der Ablauf der Trennung von Julian Nagelsmann beim FC Bayern sorgt weiter für Wirbel. Rekordnationalspieler Lothar Matthäus erhebt Vorwürfe. Kahn kontert mit klaren Worten.  

München (dpa) - Oliver Kahn hat den von Lothar Matthäus geäußerten Vorwurf der Lüge entschieden zurückgewiesen. "Wir haben zu jeder Zeit die Wahrheit gesagt", sagte der Vorstandschef des FC Bayern München am Sonntag beim TV-Sender Bild. "Ich weiß nicht, was Lothar wie er sagt, da sieht, hört oder sogar fühlt."

Mit Rekordnationalspieler Matthäus hatte sich Kahn vor dem 4:2 (3:0) des deutschen Fußball-Rekordmeisters am Samstag gegen Borussia am Sky-Mikrofon eine verbale Auseinandersetzung geliefert. Später legte Matthäus nach. "Ich weiß, dass Oliver Kahn lügt", sagte der 62-Jährige beim Nachrichtenportal "t-online". Anlass war der genaue Ablauf bei der Trennung von Trainer Julian Nagelsmann.

Matthäus habe sich nach seiner Karriere "über den einen oder anderen Umweg" zum "Chefkritiker des deutschen Fußballs aufgeschwungen", sagte Kahn am Sonntagmorgen. Dass man da keine Samthandschuhe trage und es mal heftig zugehe, sei in Ordnung. "Allerdings sollte man gewisse Grenzen nicht überschreiten. Er hat gesagt, wir hätten das "Mia san Mia" mit Füßen getreten. Ich weiß bis heute noch nicht genau, was er damit meint", sagte Kahn.

"Nur wenn man dann den Chefkritiker mal selbst kritisiert, habe ich immer so das Gefühl, damit kann er überhaupt nicht umgehen und lässt sich dann zu solchen halt- und auch stillosen Aussagen hinreißen. Er, der uns und damit auch dem FC Bayern vorwirft, stillos gehandelt zu haben. Aber so ist Lothar", kritisierte Kahn. "Hasan und ich, wir haben zu jeder Zeit die Wahrheit gesagt und da ändern auch diese Behauptungen von Lothar nichts."

Nagelsmann war am Freitag, den 24. März, zum entscheidenden Gespräch in die Bayern-Zentrale in die Säbener Straße gefahren. Im Anschluss verkündete der Rekordmeister die Trennung sowie die Verpflichtung von Nachfolger Thomas Tuchel. Über beide Personalien war aber bereits am Donnerstagabend ausgiebig berichtet worden.
 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten