Messi Mbappé

Sport

Messi und Mbappé vor Bayern-Kracher wieder im PSG-Training

Teilen

Greift PSG gegen den FC Bayern mit Lionel Messi, Kylian Mbappé und Neymar zusammen an? Die zuletzt fehlenden Messi und Mbappé waren im Abschlusstraining wieder dabei. Ein Stabilisator ist auch zurück. 

Fußball-Weltmeister Lionel Messi und Frankreichs Superstar Kylian Mbappé sind vor dem Champions League-Spektakel gegen den FC Bayern bei Paris Saint-Germain zurück. Die beiden Ausnahmekönner wärmten sich am Tag vor dem Achtelfinal-Hinspiel beim Abschlusstraining mit den Teamkollegen auf. Einsehbar war von der Einheit in Paris allerdings nur die Anfangsviertelstunde. Nach bereits vier Pflichtspielniederlagen in diesem Jahr und zuletzt zwei Pleiten in Pokal und Meisterschaft wäre ein Mitwirken der beiden Superangreifer gegen die Münchner für PSG besonders wichtig.

Der Argentinier Messi (35) scheint sich von seiner beim Pokal-Aus am vorigen Mittwoch in Marseille erlittenen Verletzung erholt zu haben. Bei Mbappé (24) war eine längere Ausfalldauer prognostiziert worden, bei der Einheit in Paris zeigte er sich am Montag bester Laune. Wie Neymar (31) trug er bei kühlen Temperaturen eine Mütze. Der Brasilianer Neymar ist ohnehin fit, auch wenn er wie seine Teamkollegen beim 1:3 am Samstag bei der AS Monaco eine schwache Leistung gezeigt hatte.

Mittelfeld-Stabilisator Verratti zurück

Neben Messi und Mbappé kehrte auch der zuletzt angeschlagene Mittelfeldstabilisator Marco Verratti wieder zurück. Auch Presnel Kimpembe, der nach einer Achillessehnenverletzung lange gefehlt hatte und gegen Monaco sein Comeback feierte, war bei der Einheit unter der Leitung von Trainer Christophe Galtier dabei. Mbappé hatte laut Medienberichten bereits am Sonntag schon wieder Teile des Teamtrainings absolviert. Es fehlen der frühere Bayern-Profi Renato Sanches und der ehemalige Leipziger Nordi Mukiele.

Am Dienstag (21.00 Uhr/Amazon Prime Video) kommt es im Prinzenpark zum mit Spannung erwarteten Königsklassenknaller. Sollte Mbappé tatsächlich noch rechtzeitig fit werden, könnte der französische Serienmeister im Angriff die Topbesetzung aufbieten.

Das Offensivtrio ist der größte Trumpf der Multi-Millionen-Truppe aus Frankreichs Hauptstadt. Seit der Übernahme von Paris Saint-Germain durch die katarische Investorengruppe "Qatar Sports Investments" 2011 peilt PSG vergeblich den Gewinn der Champions League an. Trotz immenser Millionen-Investitionen fällt die Europapokal-Bilanz insgesamt ernüchternd aus. 2020 verlor PSG das bislang einzige Königsklassen-Finale gegen den FC Bayern München. In der Vorsaison scheiterte Paris im Achtelfinale.

Quelle: dpa

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.