Riesenaquarium in Berliner Hotel läuft aus

Top Stories

Architekt hielt 'Hollywood-Szenarien' für unmöglich

Teilen

Wie konnte dieses Unglück passieren? Bei der Eröffnung des Riesenaquariums erklärte der Architekt noch, es sei praktisch unmöglich, dass es platzt.

Berlin. Der Aquarien-Hersteller Florian Schuran hält ein Materialversagen als Ursache für das Platzen des Berliner Riesenaquariums für gut möglich. «Das Becken ist, glaub' ich, jetzt 18 Jahre alt, besteht aus mehreren Klebenähten und das sind dann immer die Schwachstellen, die in dem Falle versagen können», sagte der Geschäftsführer der Firma New Wave aus Wassenberg (Nordrhein-Westfalen). Den 16 Meter hohen Aquadom, der am Freitag in einem Berliner Hotel platzte, hat Schurans Unternehmen nicht gebaut.

Riesenaquarium in Berliner Hotel geplatzt

Trümmer liegen auf der Karl-Liebknecht-Straße vor einem Hotel. In dem Hotel Radisson Blue war das riesige Sea Life Aquarium geplatzt. Wasser strömte bis auf die Straße.

© dpa/Christoph Soeder
× Riesenaquarium in Berliner Hotel geplatzt

 

Eine Sabotage des zylindrischen Beckens könne sich der Experte nicht vorstellen: «Solche Becken werden statisch berechnet. Wenn in solchen Fällen Leib und Leben in Gefahr ist, wird da auf äußerste Sicherheit acht gegeben.» Nach Angaben der Eigentümerfirma des zerstörten Aquadoms war der Grund für das Zerbersten des riesigen Zylinders am Freitag noch völlig unklar.

Riesenaquarium in Berliner Hotel geplatzt

Ein toter Fisch liegt neben einem Gulli vor dem Hotel Radisson Blue, in dem das riesige Aquarium, der Aquadome des Sea Life, geplatzt ist. 

© dpa/Alexander Rothe
× Riesenaquarium in Berliner Hotel geplatzt

 

Aquarium gerade erst saniert worden

Statiker müssten nun die Sicherheit der Gebäude überprüfen. Viel Wasser sei in die Kanalisation gelaufen, viel aber auch in Keller und benachbarte Einrichtungen - etwa das DDR-Museum. Giffey rechnete mit «großen Abrissarbeiten». Zudem müsse geprüft werden, wie es zu dem Unglück gekommen sei. «Der Aquadom ist ja gerade erst saniert worden», sagte Giffey. Die Polizei sprach von einem sehr lauten Geräusch oder einem Knall, der zu hören war.

Bei der Feuerwehr ging um 5.43 Uhr der Alarm eines automatischen Feuermelders in dem Hotel ein. Teile der Fassade des Hotels, in dem sich das Aquarium befand, seien auf die Straße geflogen. Große Mengen Wasser strömten bis auf die Straße. Polizei und Feuerwehr waren seit dem Morgen mit jeweils etwa 100 Personen im Einsatz.

Das sagte der Architekt bei der Eröffnung

Besonders brisant ist das Interview, welches der Aquadom-Architekt bei der Eröffnung des Großaquariums sagte. "Der Spiegel" und "t-online" fanden das Video davon in ihrem Archiv. «Es ist so, dass man mit einer Pistole maximal ein kleines Loch hinzufügen könnte und dann gegebenenfalls etwas Wasser herausfliesst. Aber das würde nicht den ganzen Zylinder zum Platzen bringen.», erklärte der Architekt Michael Jessing im Jahr 2003 bei der Eröffnung. Er betonte: «Solche Hollywood-Szenarien könnten hier nicht stattfinden.» 


Quelle: dpa

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.