Lippen beißen

Top Stories

Diese deutsche City ist die versauteste Stadt der Welt

Teilen

Bisher war New York der Tabellenführer, wenn es um Freizügigkeit und sexuelle Offenheit ging. Doch dieses Jahr konnte eine deutsche Stadt den Thron erklimmen und ist somit die Sex-Hauptstadt der Welt. 

Das "Lust-Mag", ein Magazin, welches Sexualität behandelt, veröffentlichte seinen diesjährigen "Sexuality Liberal City Index". Die Anzahl von Gay-Bars, Zugang zu Verhütungsmitteln, Häufigkeit von LGBTG-Veranstaltungen, der Schutz von Prostituierten sowie die gesetzliche Lage für Hochzeiten zwischen gleichgeschlechtlichen Paaren wurden unter anderem für das Ranking analysiert. Damit soll ermittelt werden, wie frei und sicher jeder seine Sexualität ausleben kann. 

Unter den 100 Metropolen, die für das Ranking herangezogen wurden, konnte Köln dieses Jahr den Titel für sich beanspruchen. New York, welches letztes Jahr noch am Siegertreppchen stand, stürzte auf Platz 11. Laut "Lust-Mag" liegt das allerdings daran, dass die Konkurrenz um einiges stärker geworden ist. Über Köln schreibt das Magazin: „Die rheinische Metropole ist weit über ihre Stadtgrenzen hinaus bekannt für ihre sexuelle Toleranz und Offenheit. Schon die Höhner wussten: Kölner ‚sind in jeder Hinsicht aktuell – auch sexuell.‘ Und unser Index beweist nun: Das stimmt wirklich.“ 

Berlin unter den Top 10

Welche Faktoren für Köln als Sex-Hauptstadt ausschlaggebend waren? In der Rheinmetropole gab es 23 LGBTG-Events, vier Pride-Veranstaltungen und 19 Sex-Shops. Beim CSD (Christopher Street Day) waren über 1,1 Millionen Zuschauer dabei, wie die "Bild"-Zeitung berichtet. 

Direkt hinter Köln landete die kalifornische Stadt West Hollywood. Der dritte Platz am Podest geht an Amsterdam. Berlin schaffte es auf den fünften Platz. 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.