Spielplatz

Top Stories

Amt entfernt
Kreuz von Spielplatz

Teilen

Unmittelbar nach der Eröffnung eines Spielplatzes in Berlin-Mitte schaltete sich das Amt ein: Statt dem, von den Kindern gewünschten Kreuz, ziert nun eine Katze eine Turmspitze des Wasserschlosses. 

Zwei Jahre lang wurde er geplant und gebaut, am Montag eröffnet - und nun schon wieder geändert. Der Spielplatz im Monbijoupark wird zu Politikum. Warum? Auf einem der Spielgeräte, einem Wasserschloss, prangte ein lilafarbenes Kreuz. Doch der grün regierte Bezirk Berlin-Mitte ließ dieses entfernen. Anstelle des Kreuzes ist nun eine Katze zu sehen. Auch ein Stern wurde entfernt - und durch eine Abbildung des Berliner Fernsehturms ersetzt.

Symbole waren ausdrücklicher Wunsch der Kinder

„Da die bisher verwendeten Applikationen von einigen Bürgern religiös interpretiert wurden, haben wir uns kurzerhand dafür entschieden die Elemente austauschen zu lassen“, erklärt eine Sprecherin gegenüber "B.Z.". So sei zukünftig ein kindlicher Bezug klar zu verstehen.

Jedoch waren das Kreuz und der Stern zuvor auf ausdrücklichen Wunsch der Kinder als Motive gewählt worden. Im Bericht über das Beteiligungsverfahren im Rahmen des Planungsverfahrens ist der Wunsch dokumentiert: „Schloss mit funkelnden Kreuzen/Stern auf den zwei Türmen“.

"Das ist komplett hanebüchen"

Der kuriose Sinneswandel sorgt für Unverständnis. Paul Fresdorf, der für die FDP im Abgeordnetenhaus sitzt, hat laut "B.Z." kein Verständnis für die Entscheidung: „Das ist komplett hanebüchen. Im Kulturausschuss haben wir uns gerade geeinigt, dass Religion viel sichtbarer sein sollte.“

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.