Top Stories

Haribo: Rückruf dieser Süßwaren aus dänischer Produktion

Teilen

Der Süßwarenhersteller Haribo ruft vier Chargen der Lakritzmischung "Matador Mix" aus dänischer Produktion zurück. Grund dafür sei eine Verunreinigung mit kleinen Metallpartikeln, berichtete das Unternehmen am Dienstag.  

Nicht betroffen vom Rückruf ist das in Deutschland hergestellte Produkt "Haribo Matador Dark Mix", das bei Aldi erhältlich ist, wie das Unternehmen betonte.

Die Verunreinigung mit Metallpartikeln sei in einigen Produktverpackungen festgestellt worden, die auf einer bestimmten Verpackungsstraße in Dänemark hergestellt worden seien, berichtete Haribo. Die betroffenen Produkte seien hauptsächlich in Skandinavien verkauft worden, in kleinem Umfang aber auch in Deutschland erhältlich gewesen. Zu erkennen sind die in Dänemark hergestellten Produkte, an dem dänischen Haribo-Slogan "Luk op for noget godt ... luk op for HARIBO!" auf dem 375-Gramm-Verpackungsbeutel beziehungsweise an dem englischen Haribo-Slogan "Kids and grown-ups love it so, the happy world of Haribo!" auf den 1000-Gramm-Runddosen.

Von diesem Verzehr wird dringend abgeraten

Betroffen sind laut Haribo "Matador Mix"-375-Gramm-Beutel mit den Chargennummern L451-00223-3253902 und L451-01023-3253901 sowie "Matador Mix"-1000-Gramm-Runddosen mit den Chargennummern L451-00223-3252801 und L451-02723-3252701. Vom Verzehr der betroffenen Produkte wird dringend abgeraten. Die Ursache für den Vorfall sei eindeutig ermittelt worden, und es seien bereits interne Maßnahmen ergriffen, um so etwas in Zukunft zu vermeiden, hieß es.

Verbraucherinnen und Verbraucher können die vom Rückruf betroffenen Produkte gegen Erstattung des Kaufpreises in der jeweiligen Verkaufsstelle zurückgeben, in der sie das Produkt gekauft haben. 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten