WM 2022 - Marokko - Portugal

Top Stories

Marokko-Sieg: Schwer-verletzter bei Fan-Feiern

Teilen

Europaweit gab es zahlreiche Ausschreitungen von feiernden Fans nach dem Sieg von Marokko gegen Portugal. In Mailand wurde ein Mann beim Versuch einer Streitschlichtung mit einer Stichwaffe attackiert. 

Knapp 5.000 Fans, größtenteils Marokkaner, feierten den Sieg über Portugal in Mailand. Die afrikanische Nationalmannschaft steht nun im Halbfinale. Historisch, da noch nie ein Team von diesem Kontinent so weit bei einer Weltmeisterschaft gekommen ist. Bei den Feiern der Fans in Mailand soll es zu einem Streit zwischen zwei Personen gekommen sein, wo ein 30-Jähriger die Gemüter wieder beruhigen wollte, wie die "Bild"-Zeitung berichtete. Bei seinem Versuch den Streit zu schlicht, wurde er attackiert und mit einer Stichwaffe angegriffen. 

Er wurde am Hals verletzt und ging zu Boden. Ersthelfer eilten zur Hilfe, Menschen rundum erstarrten vor Schock. Mit inneren Blutung soll der Mann im Krankenhaus in Lebensgefahr schweben. Ob der Täter gefasst werden konnte oder in der Menschenmenge unterging, ist unbekannt. 

Dutzende Festnahmen in Brüssel 

Die Polizei in Brüssel hat 60 Menschen festgenommen. Wie die belgische Nachrichtenagentur Belga in der Nacht zum Sonntag unter Berufung auf eine Polizeisprecherin berichtete, hätten Feiernde nach dem 1:0 über Portugal massiv Pyrotechnik eingesetzt. Kleine Gruppen hätten die Polizisten mit Gegenständen beworfen.

 

 

 

Zunächst hätten die Feierlichkeiten friedlich begonnen, dann sei die Stimmung jedoch teils gekippt, berichtete Belga. Bereits bei vorherigen Siegen der Nordafrikaner war es in Brüssel zu Ausschreitungen durch Marokko-Anhänger gekommen.

Ausschreitungen in den Niederlande

In Amsterdam, Rotterdam und Utrecht rückte die Bereitschaftspolizei am Samstagabend an, um auf den Straßen für Ordnung zu sorgen. In Amsterdam berichtete die Polizei von mehrere Festnahmen, nachdem Fans schwere Böller gezündet hatten. Die Menge wurde zum Räumen eines Bereichs aufgefordert.

In Rotterdam gab es nach Polizeiangaben ebenfalls Festnahmen, ein zentraler Platz wurde von der Bereitschaftspolizei geräumt. Von Sachbeschädigungen berichtete die Polizei in Utrecht. Die marokkanische Nationalelf erreichte als erstes Team Afrikas ein WM-Halbfinale.
 
 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.