Fiebersäfte für Kinder

Top Stories

Nächster Engpass: Krebsmedizin wird knapp

Teilen

Der Medikamenten-Engpass wird immer dramatischer. Nach Fiebersaft, Schmerzmitteln und Antibiotika werden nun auch noch Krebsmedikamente knapp.

Apotheker Christian Wegner, welcher beim Versorgungsunternehmen Medipolis arbeitet, warnt vor der aktuellen Knappheit von Calciumfolinat, einem Mittel für Darmkrebs-Patienten. "Wir laufen Ende dieser Woche leer. Wie sollen Ärzte und Apotheker entscheiden, welcher Patient die letzten Krebsmedikamente bekommt?", erzählt Wegner gegenüber der "Bild"-Zeitung. Damit deutet der Apotheker eine mögliche Arznei-Triage an. Ärzte müssten dann anhand der Schwere der Symptome entscheiden, wem welche Medikamente zustehen. 

Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat indes Maßnahmen gegen den Medikamente-Engpass angekündigt. "Wir haben es mit der Ökonomisierung auch in der Versorgung mit patentfreien Medikamenten übertrieben", sagte der SPD-Politiker am Dienstag. Um gegenzusteuern, sehen Eckpunkte für ein Gesetz unter anderem neue Preisregeln vor. Das soll Lieferungen für Anbieter wirtschaftlich attraktiver machen. Europäische Produzenten sollen generell stärker zum Zuge kommen. Die gesetzlichen Krankenkassen sprachen von einem "Weihnachtsgeschenk" für die Pharmahersteller, die wiederum begrüßten die Pläne.

Kassen sollen mehr zahlen, um Angebot zu steigern

Lauterbach erläuterte: "Dass man in Deutschland nur schwer einen Fiebersaft für sein Kind bekommt, der im Ausland noch erhältlich ist, ist inakzeptabel." Daher solle die Preisgestaltung bei Kinderarzneien radikal geändert werden. "Wenn zum Beispiel die jungen Patientinnen und Patienten auf teurere Medikamente ausweichen müssen, sollen die Krankenkassen künftig deutlich mehr Kosten als heute übernehmen. Das wird kurzfristig für mehr Angebot bei Kinderarzneimitteln sorgen." Engpässe gab es zuletzt auch bei Präparaten für Erwachsene, etwa bei Antibiotika und Krebsmedikamenten.

Wie die "Bild" berichtet, fahren viele Deutsche nach Holland, um dort die Regale von der A3 Apotheke leerzuräumen. 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.