Top Stories

Schnee-Mangel:
Deutsche Urlauber
flüchten aus Skiorten

Teilen

Österreichs Hoteliers berichten von einer ''Massenflucht'' deutscher Urlauber aus den Skiorten. 

Nach Silvester haben bereits bis zu 30 % der deutschen Ski-Touristen ihre vorzeitige Abreise angemeldet - und noch mehr stornieren geplante Anreisen.

Der Grund: In den österreichischen Ski-Orten schmilzt der Schnee auf dramatische Weise: Kitzbühel meldet heute mittag plus 12 Grad und strahlende Sonne. Auch morgen und übermorgen wird es 12 Grad PLUS warm werden.

Selbst am Hahnenkamm werden heute plus 10 Grad gemessen - ein Traum für alle Sonnenanbeter, ein Horror für alle Skifahrer.

Kitzbühel sieht mittlerweile aus wie im Mai: Überall grüne Wiesen, nur noch vereinzelt ein künstlich beschneites weißes Pistenband dazwischen.

Doch auch auf den künstlich angelegten Pisten macht Skifahren kaum noch Spaß. Die Pisten schmelzen weg, gleichen teilweise kleinen Gebirgs-Bächen - ein Urlauber: "Das ist schon eher Wasserski fahren - das macht keinen Spaß mehr."

Zusätzlich häufen sich die Unfälle. Duch die schlechten Schneebedingungen einerseits und durch Stürze außerhalb der schmalen Pisten andererseits. Zwei 17-jährige Deutsche stürzten zu Tode, weil sie von der Piste abgekommen sind.

Besserung ist nicht in Sicht: Die nächsten 14 Tage sind nur Plusgrade angesagt, kein Schnee. Meteorologen unken sogar: "Es kann sein, dass es heuer überhaupt keinen Schnee mehr gibt!"  

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten