Emeritierte Papst Benedikt XVI

Top Stories

Zustand von Papst Benedikt
verschlechtert sich weiter

Teilen

Der Gesundheits-Zustand von Papst Benedikt hat sich in den letzten drei Stunden weiter dramatisch verschlechtert. Papst Franziskus ist zu ihm ans Krankenbett geeilt. 

"Der Zustand von Papst Emeritus Benedikt hat sich dramatisch verschlechtert", teilte vor kurzem Matteo Bruni, der Sprecher des Heiligen Stuhls, mit. Bruni weiter: "Wir haben die Situation derzeit im Griff, aber es geht ihm wirklich sehr schlecht."

Papst Franziskus hat gegen Mittag seine Generalaudienz im Vatikan abgebrochen und ist an das Krankenbett von Benedikt geeilt. Er steht seinem Vorgänger dort in dessen schwersten Stunden bei.

Über "Vatikan News" ließ Papst Franziskus zu Mittag mitteilen: "Ich möchte Sie alle um ein ganz spezielles Gebet für Papst Emeritus Benedikt bitten - er ist sehr krank - bitten Sie den lieben Gott ihm beizustehen bis zum Ende."

Der Papst sitzt seit Stunden still am Bett von Benedikt - der ehemalige Papst kann seit Wochen nicht mehr sprechen, er war bereits vor diesem Schwächeanfall besonders schwach und dürfte nun zumindest zeitweise das Bewußtsein verloren haben.

Papst Benedikt ist bereits 95 Jahre alt, er lebt höchst bescheiden in einem kleinen Zimmer des Klosters Mater Ecclesiae innerhalb des Vatikans in direkter Nachbarschaft zu seinem Nachfolger. An der Seite Benedikts sind nur noch sein engster Vertrauter, Erzbischof Georg Gänswein und vier Haushälterinnen. Einen Transport ins Krankenhaus hielten die behandelnden Ärzte offenbar nicht mehr für sinnvoll. Sie halten sich an das Vermächtnis von Bendikt: "Ich will in meinem kleinen Kammerl mit Blick in den Vatikan-Garten Abschied nehmen." 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.