International

AfD-Weidel: ''Schritt zum dritten Weltkrieg ist nicht mehr weit''

Teilen

AfD-Partei- und Fraktionschefin Alice Weidel warnt vor einer Eskalation und fordert Friedensverhandlung.

Berlin. AfD-Co-Chefin Alice Weidel bewertet die geplante Bereitstellung von Leopard-Panzern für die Ukraine als «verhängnisvolle Entscheidung». Dies schrieb sie am Mittwoch auf Twitter. In einer Mitteilung kritisierte sie zudem die Forderung des früheren ukrainischen Botschafters in Deutschland, Andrij Melnyk, nun auch moderne Kampfjets für den Abwehrkampf gegen den russischen Angriffskrieg zu liefern. Die AfD sei gegen die Lieferung des Leopard-Kampfpanzers «und erst recht gegen den Einsatz von europäischen Kampfjets», sagte Weidel. «Statt sich über eine weitere Eskalation des Konfliktes Gedanken zu machen, der Schritt zum dritten Weltkrieg ist nicht mehr so weit, sollte sich die internationale Staatengemeinschaft intensiver für Friedensverhandlungen einsetzen.»

Auch Fraktionschef Tino Chrupalla bezeichnete die Entscheidung dagegen als "unverantwortlich und gefährlich": "Deutschland droht dadurch direkt in den Krieg hineingezogen zu werden. Durch die Lieferung von Panzern aus Beständen der Bundeswehr werden unsere Streitkräfte weiter geplündert."

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten