Rettung von Migranten Boot Meer

International

SOS Humanity: 150 Migranten aus Meer gerettet

Teilen

Die deutsche Organisation SOS Humanity hat mehr als 150 Bootsmigranten im Mittelmeer aus Seenot gerettet.  

In der Nacht zu Dienstag sei die Crew der "Humanity 1" einem Holzboot zu Hilfe geeilt, das mit annähernd 50 Menschen zu kentern drohte, teilte die private Organisation mit. Am Dienstag seien mehr als 100 Menschen von einem Schlauchboot in Sicherheit gebracht worden. Mittlerweile hat SOS Humanity nach eigenen Angaben mehr als 250 Menschen an Bord.

Auch ein Team von Ärzte ohne Grenzen rettete am Dienstag erneut Migranten aus Seenot. Am Morgen nahmen sie 90 Menschen an Bord der "Geo Barents". Auf dem Schiff befinden sich demnach nun 254 Menschen.

Die Migranten wollen die EU erreichen. Auf der gefährlichen Überfahrt geraten sie immer wieder in Seenot. Italien hat seine Migrationspolitik unter der neuen Rechts-Regierung von Ministerpräsidentin Giorgia Meloni verschärft. In diesem Jahr erreichten nach offiziellen Angaben annähernd 95 000 Migranten Italien per Boot. Im selben Zeitraum 2021 waren es etwa 63 000.

Quelle: dpa

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.