Polizei

International

Fahrstunde endete in
einer Verfolgungsjagd

Teilen

Eine Fahrstunde in den Niederlanden endete mit einer Verfolgungsjagd, großem Blechschaden und Entzug des Führerscheins - und schuld war nicht etwa die Fahrschülerin. 

Den Haag. Ein 29 Jahre alter Fahrlehrer wollte einer Kontrolle entkommen, wie die Polizei im niederländischen Ort Zoetermeer bei Den Haag auf Facebook berichtete. Dabei rammte er mehrere Autos. Die Fahrschülerin wurde leicht verletzt. Die Polizei vermutet in dem Bericht vom Sonntag, dass der Mann unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand.

Am Samstagabend wollten Verkehrspolizisten demnach ein stehendes Auto kontrollieren, in dem der Fahrlehrer mit einer Schülerin saß. Der Mann weigerte sich nach Angaben der Polizei, seine Papiere zu zeigen und floh stattdessen mit dem Auto. Dabei rammte er einen anderen Wagen. Auf der spiegelglatten Fahrbahn raste er schließlich noch in vier geparkte Autos. Der Schaden war nach Aussagen der Polizei groß. Der Mann muss seinen Führerschein abgeben.
 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.