International

Krieg in der Ostukraine – Soldaten am Ende: ''Wofür kämpfen wir?''

Teilen

In der ostukrainischen Stadt Bachmut, die seit 2014 von der ukrainischen Armee kontrolliert wird, herrscht ein Kriegschaos. Laut einem Bericht der Bild-Zeitung vom 11. April 2023 sind die Soldaten am Ende ihrer Kräfte.. Viele fragen sich, wofür sie eigentlich kämpfen. 

In der ostukrainischen Stadt Bachmut, die seit 2014 von der ukrainischen Armee kontrolliert wird, herrscht ein Kriegschaos. Laut einem Bericht der Bild-Zeitung vom 11. April 2023 sind die Soldaten am Ende ihrer Kräfte und fragen sich, wofür sie kämpfen.

Die Reporter von Bild waren vor Ort und haben mit Soldaten und Zivilisten gesprochen. Ein Soldat, der seit Jahren im Einsatz ist, berichtet von ständigem Granatenbeschuss und der Tatsache, dass sie kaum noch Schlaf bekommen. Ein anderer Soldat erzählt von dem Tod seines besten Freundes und dass er nicht länger bereit sei, sein Leben für etwas zu riskieren, das er nicht versteht.

In der Region herrscht seit fast einem Jahrzehnt Krieg. Die Separatisten und die ukrainische Armee stehen sich unverändert gegenüber und es gibt keine Anzeichen dafür, dass der Konflikt in absehbarer Zeit enden wird. Der Bericht von Bild zeigt, dass der ständige Kriegszustand die Menschen physisch und psychisch zermürbt hat.

Die Frage, die sich viele Soldaten und Zivilisten in Bachmut stellen, lautet jedoch: Wofür kämpfen wir? Der Bericht von Bild zeigt, dass die ständigen Angriffe und das Fehlen von klaren Zielen die Moral und das Engagement der Soldaten untergraben. Es scheint, dass der Krieg in der Ostukraine weit entfernt von einer Lösung ist und dass es weiterhin viele Opfer geben wird. 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten