International

Lawinen-Drama in Norditalien: Drei Personen vermisst

Teilen

Im norditalienischen Aostatal werden nach einem Lawinenabgang drei Menschen vermisst.  

Die drei nahmen an einem Bergführerkurs teil und wurden am frühen Nachmittag von einer Lawine im Val di Rhêmes im Gebiet des Berges Tsanteleina nahe der Grenze zu Frankreich verschüttet, wie die italienische Bergrettung am Donnerstag mitteilte. Die Seilschaft wurde demnach während ihres Kurses von der Lawine überrascht und mitgerissen - der Kursleiter, ein 49-jähriger Bergführer aus dem Aostatal, konnte sich demnach retten und ins Tal hinabsteigen, um Einsatzkräfte zu alarmieren. Er wurde nicht schwer verletzt und wird in der Notaufnahme eines nahe gelegenen Krankenhauses behandelt.

Der Rettungseinsatz gestalte sich wegen der schwierigen Wetterbedingungen äußerst kompliziert, hieß es von der Bergrettung weiter. Die Einsatzkräfte versuchen sich demnach dem Ort des Geschehens und den unter den Schneemassen verschütteten Menschen auf dem Landweg zu nähern - ein Hubschraubereinsatz sei zu gefährlich.

Quelle: dpa

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten