International

Mann (34) erschossen: Killer-Kind (12) wegen Pizza-Rechnung aufgeflogen

Teilen

Eine Pizza-Rechnung ließ den zwölfjährigen Jungen auffliegen. Jetzt drohen im lebenslange Haft. 

Milwaukee (Wisconsin). Ein zwölfjähriger Junge soll dem 34-jährigen Brandon Felton vor rund zwei Wochen gnadenlos in den Kopf geschossen haben. Die Ermittler kamen schnell auf die Spur des Minderjährigen, da in Feltons Haus eine verdächtige Pizza-Rechnung gefunden wurde. 

Demnach soll sich der Junge noch am Tag des Mordes eine Pizza bei "Domino's" bestellt haben. Auf der Rechnung stand die Telefonnummer des Tatverdächtigen. Als die Polizei dort anrief, antwortete eine junge, männliche Stimme - legte aber rasch wieder auf, wie die "Bild"-Zeitung berichtet. 

Nachdem der Zwölfjährige ins Visier der Ermittler geriet, verstrickte sich dieser rasch in widersprüchlichen Aussagen. Zunächst meinte er, lediglich für eine Pizza bei Felton gewesen zu sein. Später jedoch schob er die Schuld auf einen mysteriösen Freund des Ermordeten namens "Sam". Er soll Felton getötet und sein Sturmgewehr und Schrotflinte aus dem Schlafzimmer gestohlen haben. 

Kind kündigt Mord via Textnachricht an

Der Verdacht, der Junge stecke hinter dem kaltblütigen Mord, erhärtete sich nach einem Blick in das Handy des Kindes. Am Abend des Mordes schrieb er an einen Freund: „Ich werde es machen, Brandan. Oder sollte ich ihn sofort umbringen?" Rund 15 Minuten später wurde er noch deutlicher: „Ich werde ihn umhauen. Ich habe keine Zeit dafür, dass er Jagd auf meine Familie macht." Tatmotiv soll wohl sein, dass sich Felton dagegen wehrte, dem Jungen seine Waffe auszuhändigen. 

In Milwaukee ist man bereits ab zehn Jahren strafmündig. Zudem kann bei besonders schwerwiegenden Fällen, wie dieser hier, das Erwachsenstrafrecht angewendet werden, wodurch dem zwölfjährigen mutmaßlichen Mörder eine lebenslange Haftstrafe droht. 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten