Recep Erdogan

International

Präsidenten-Wahl in der Türkei: Das sind die Herausforderer von Erdogan

Teilen

Die Kandidaten im Rennen um das türkische Präsidentschaftsamt stehen fest. 

Der amtierende Präsident Recep Tayyip Erdogan wird sich am 14. Mai nach jetzigem Stand drei Herausforderern stellen müssen, wie aus einer in der Nacht zu Freitag im Staatsanzeiger veröffentlichten Kandidatenliste hervorging. Neben dem Chef der stärksten Oppositionspartei CHP, Kemal Kilicdaroglu, werden auch der Erdogan-Herausforderer von 2018, Muharrem Ince, und Sinan Ogan für die Wahl am 14. Mai gelistet.

Kemal Kilicdaroglu
© Getty Images / oe24
× Kemal Kilicdaroglu
Kemal Kilicdaroglu.

Aktuellen Umfragen zufolge dürfte es ein knappes Rennen vor allem zwischen Erdogan und Kilicdaroglu als stimmenstärksten Kandidaten werden. Inces Kandidatur hatte vor dem Hintergrund eine Diskussion befeuert, ob er damit nicht die Opposition spalte und so seinem erklärten Ziel, Erdogan ausscheiden zu lassen, zuwider handle.

Muharrem Ince
© Getty Images / oe24
× Muharrem Ince
Muharrem Ince.

Bündnis aus sechs Parteien im Wahlkampf 

2018 war Ince als Kandidat der CHP Erdogan unterlegen, nun geht er für seine Kleinstpartei, die Heimatpartei, ins Rennen. CHP-Politiker Kilicdaroglu zieht als Spitzenkandidat eines Bündnisses aus sechs Parteien in den Wahlkampf. Laut Umfragen liegt Ince deutlich hinter Erdogan und Kilicdaroglu. Auch Sinan Ogan, Kandidat eines Rechtsaußenbündnisses und ehemaliges Mitglied der ultranationalistischen Partei MHP, gilt als Außenseiter.

Sinan Ogan
© Getty Images / oe24
× Sinan Ogan
Sinan Ogan. 

Im ersten Wahlgang muss ein Kandidat mehr als 50 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Geschieht das nicht, gibt es ein Duell zwischen den beiden stärksten Kandidaten zwei Wochen nach dem ersten Wahltermin. Am 14. Mai wird auch das türkische Parlament neu gewählt.

Quelle: dpa

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.