Wahlkampf Trump

International

Trump siegessicher: ''Sie können mich nicht zum Schweigen bringen''

Teilen

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump ist zurück auf der politischen Bühne. Bei einer Wahlkampfveranstaltung in Texas machte er seinem Unmut über politische Gegner und die aktuelle Regierung deutlich. Doch seine Worte hatten auch eine klare Botschaft: Er will zurück ins Weiße Haus.

Waco/Texas. Donald Trump nutzte die Gelegenheit, um gegen seine politischen Gegner und die Medien auszuteilen. Er warf ihnen vor, seine Regierung durch "Lügen" und "Fake News" sabotiert zu haben. "Sie können mich nicht zum Schweigen bringen", sagte Trump. "Ich werde immer für Amerika kämpfen und gegen alle politischen Gegner antreten." Besonders scharf kritisierte er Präsident Biden und dessen Entscheidungen in der Einwanderungspolitik und im Umgang mit China. "Diese Leute haben keine Ahnung, was sie tun", rief Trump unter tosendem Applaus seiner Anhänger. 

"Wir müssen unser Land wieder groß machen", sagte Trump. "Wir müssen sicherstellen, dass unsere Wirtschaft wächst und Arbeitsplätze geschaffen werden. Wir müssen unsere Grenzen schützen, um sicherzustellen, dass nur legale Einwanderer in unser Land kommen. Und wir müssen das Recht auf Waffenbesitz verteidigen, das ein grundlegendes Recht unserer Verfassung ist."

Trump attackierte die Biden-Regierung auch für ihre Einwanderungs-Politik. Er bezeichnete die Grenzmauer als "unseren besten Freund" und forderte, dass die Regierung "alle notwendigen Maßnahmen" ergreift, um die Grenze zu sichern. Er sagte auch, dass die USA nicht "mit offenen Armen" auf illegale Einwanderer zugehen sollten und dass sie stattdessen ihr eigenes Volk schützen sollten.

Als Reaktion auf die jüngsten Warnstreiks der Arbeitskräfte in den USA betonte Trump, dass er für Arbeitsplätze und Wirtschaftswachstum stehe. "Wir brauchen mehr Jobs und mehr Wirtschaftswachstum", sagte er. "Wir können uns keine Warnstreiks und Verzögerungen leisten, die unserer Wirtschaft schaden."

Trump beendete seine Rede mit einem Aufruf an seine Anhänger, für die Republikaner zu stimmen und für seine erneute Kandidatur als Präsident im Jahr 2024 zu kämpfen. "Ich bin immer noch der König der Republikaner. Ich bin das Gesicht der Partei, und ich werde sie zum Sieg führen." 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.