International

Ungläubige SPD Politiker bei Papst Beerdigung

Teilen

Steinmeier und Scholz reisen zu Beisetzung von Benedikt XVI. 

Nach einer drei Tage langen öffentlichen Aufbahrung wird heute der verstorbene Papst Benedikt XVI. im Petersdom beigesetzt. Am Vormittag (9.30 Uhr) wird der amtierende Pontifex Franziskus auf dem Petersplatz einem Requiem für den gebürtigen Bayern vorstehen. Es werden Zehntausende Gläubige für den Trauergottesdienst erwartet. Kardinal Giovanni Battista Re wird die Messe am Altar zelebrieren, Franziskus liest die Predigt.

Emeritierter Papst Benedikt XVI. gestorben Steinmeier kondoliert

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (l.)

© Gordon Welters
× Emeritierter Papst Benedikt XVI. gestorben Steinmeier kondoliert

Es werden 3700 Priester zu dem Gottesdienst erwartet. Mehr als 1000 Medienvertreter aus über 30 Ländern haben sich für die Veranstaltung angemeldet. Genauso viele Sicherheitskräfte sollen sie absichern. Die Sprache der Messe wird Latein sein. Einige Teile, wie etwa Gebete, werden in anderen Sprachen vorgetragen. Die Liturgie wurde im Vergleich zu einem herkömmlichen Trauergottesdienst für einen toten Papst leicht verändert - denn dieses Mal begräbt ein Papst seinen Vorgänger.

Nach dem Requiem, das bis etwa 11.00 Uhr dauern dürfte, soll der Holzsarg mit dem Leichnam Benedikts in den Petersdom gebracht und in der Gruft in seiner letzten Ruhestätte beigesetzt werden. Die Öffentlichkeit ist davon ausgeschlossen. 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten