International

US-Leaks enthüllen: NATO-Truppen kämpfen in der Ukraine

Teilen

Ist die NATO im Ukraine-Konflikt jetzt de facto Kriegspartei? Die geleakten mutmaßlichen US-Geheimdienstdokumente zum Ukraine-Krieg deuten nach britischen Medienberichten darauf hin, dass westliche militärische Spezialkräfte in der Ukraine im Einsatz sein könnten.  

Die BBC und der "Guardian" berichteten am Mittwoch übereinstimmend unter Berufung auf eines der Dokumente, dass Großbritannien in dem Kriegsland rund 50 Kräfte seiner als "Special Forces" bekannten Eliteeinheit einsetze.

Andere Nato-Staaten sollen demnach mit ähnlichen Einheiten vor Ort sein - so etwa Frankreich und die USA mit jeweils rund 15 Kräften.  Die genaue Position und Tätigkeiten dieser Spezialkräfte sind unbekannt, da die geleakten Dokumente keine genauen Angaben dazu machen. Das britische Verteidigungsministerium gibt traditionell keine Informationen zu solchen Missionen preis und kommentierte die Berichte nicht.

Seit Wochen kursieren im Internet vermeintlich geheime Dokumente von US-Stellen zum Ukraine-Konflikt, die US-Medien bereits seit Tagen thematisieren. Die Echtheit der Dokumente sowie der Ursprung der Leaks werden derzeit von US-Behörden geprüft. Laut der "New York Times" wurden echte Dokumente zuerst in Originalform online veröffentlicht, später seien dann manipulierte Versionen aufgetaucht.

Angesichts dieser Enthüllungen stellt sich die Frage, ob die NATO nun offiziell als Kriegspartei im Ukraine-Konflikt gelten können. Die Behörden halten sich bislang bedeckt und betonen lediglich, dass die geleakten Dokumente ungenau und mit Vorsicht zu genießen seien. 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten