International

USA: 16-Jähriger klingelt an falscher Haustür - wird niedergeschossen

Teilen

Ein Teenager ist in den USA von einem Hausbesitzer angeschossen und verletzt worden.  

Dies teilte die Polizei am Sonntag (Ortszeit) bei einer Pressekonferenz in Kansas City im US-Bundesstaat Missouri mit. Der 16-Jährige habe seine Geschwister abholen wollen, versehentlich aber an der falschen Haustür geklingelt, berichteten mehrere US-Medien. Daraufhin habe der Hausbesitzer auf den schwarzen Jugendlichen geschossen.

 

Ereignet habe sich der Fall bereits am Donnerstag. Der Zustand des Jungen sei stabil, teilte die Polizei mit. Details zur Schwere und Art seiner Verletzungen nannten die Ermittler aber nicht.

Vorfall löst Proteste aus

Der erneute Fall von Waffengewalt in den USA löste Proteste in Kansas City aus. Hunderte Menschen gingen laut CNN auf die Straße. Rassismus-Vorwürfe wurden laut. Polizeichefin Stacey Graves schloss eine rassistische Komponente in dem Fall nicht aus. Genauere Angaben zur Tat und zum Verdächtigen machte sie unter Bezug auf die laufenden Ermittlungen nicht. Der Verdächtige sei für 24 Stunden in Gewahrsam genommen worden, inzwischen aber wieder frei.

"Ich habe dieses Gefühl satt", schrieb Schauspielerin Halle Berry (56) auf Twitter zu dem Fall. "Dieses unschuldige Kind kämpft nun um sein Leben", fügte sie hinzu und veröffentlichte ein Foto, auf dem das Opfer im Krankenhaus mit einem Kopfverband zu sehen sein soll. Es breche ihr das Herz, dass der Junge angeschossen worden sei - "von einem Mann, der ihn nicht auf seinem Grundstück haben wollte".

Quelle: dpa

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten