International

Vatikan: Papst soll Krankenhaus am Samstag verlassen

Teilen

Aus dem Krankenhaus Gemelli in Rom kommen positive Nachrichten zur Gesundheit von Papst Franziskus. Der Vatikan kündigte an, dass der Pontifex am Samstag aus der Klinik entlassen werden soll. Damit könnte er womöglich auch bei den Osterfeiern dabei sein.  

Papst Franziskus soll das Krankenhaus an diesem Samstag verlassen. Das kündigte Matteo Bruni, der Sprecher des Heiligen Stuhls, am Freitag an. Nach Auswertung der jüngsten medizinischen Tests dürfe Franziskus nach dann drei Nächten stationärer Behandlung in der Poliklinik Gemelli in seine Wohnung zurückkehren. Damit steigen die Chancen, dass das Oberhaupt der katholischen Kirche in der Karwoche und an Ostern an wichtigen Messen teilnehmen kann. Über entsprechende Planungen gab es vom Vatikan noch keine Auskunft.

Der 86-Jährige wird seit Mittwoch wegen einer Bronchitis behandelt. Der Donnerstag sei positiv verlaufen, teilte Bruni mit. Bei einem gemeinsamen Abendessen des Papstes mit Ärzten, Pflegern, Assistenten und Sicherheitsleuten gab es Pizza. Nach dem Frühstück am Freitag habe Franziskus Zeitungen gelesen und gearbeitet, hieß es weiter.

Wichtige Gottesdienste stehen an

Zuvor hatte Giovanni Battista Re, als Dekan des Kardinalskollegiums einer der erfahrensten und einflussreichsten Männer an der Kurie, verkündet, dass er Franziskus am Samstag im Vatikan erwarte.

Papst Franziskus

ARCHIV - 23.06.2019, Italien, Rom: Papst Franziskus feiert die Messe des Ritus 'Corpus Domini' im Bezirk Casalbertone. (zu dpa "Papst bittet Staatschefs um Begnadigung von Häftlingen an Weihnachten") Foto: Evandro Inetti/ZUMA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

© Evandro Inetti/ZUMA Wire/dpa
× Papst Franziskus
Papst Franziskus.

Battista Re deutete darüber hinaus an, dass der Papst nach seiner Entlassung bei den in den nächsten Tagen anstehenden wichtigen Gottesdiensten dabei sein werde. Franziskus könnte den Messen offiziell vorstehen, auch wenn er voraussichtlich nur neben dem Altar sitzen werde. Zelebriert werden die Feiern von anderen Kirchenmännern, wie Battista Re schon am Donnerstag gegenüber Medien angekündigt hatte: Er selbst etwa werde am Ostersonntag den Gottesdienst halten. Für den Palmsonntag davor sei Kardinal Leonardo Sandri vorgesehen.

Antibiotikum gegen Bronchitis 

Am Donnerstagabend hatten die Ärzte der Poliklinik Gemelli in Rom mitgeteilt, dass Franziskus mit Antibiotikum wegen einer Bronchitis behandelt werde. Der Sprecher des Heiligen Stuhls gab bekannt, dass der Pontifex sich den Tag über ausgeruht und ein bisschen gearbeitet habe. Am Freitagmorgen meldeten Medien, dass sich der Zustand des Argentiniers weiter verbessert habe und Mediziner optimistisch seien.

Die Krankenhaus-Einweisung des Papstes sorgt in der katholischen Kirche und an der Kurie für Aufregung. Weil in wenigen Tagen die Karwoche und dann Ostern anstehen, gibt es Befürchtungen, dass Franziskus bei den wichtigsten Feiern des Kirchenjahres im Vatikan nicht dabei sein könnte. Diese sind unter anderem die Chrisammesse am Gründonnerstag mit der Weihe der Öle für Firmung und Krankensalbung, der Karfreitag mit dem Kreuzweg am Kolosseum, die Osternacht im Petersdom und der Gottesdienst an Ostersonntag vor Zigtausenden Gläubigen am Petersplatz mit dem anschließenden Segen "Urbi et Orbi".

 

Mehr zu diesem Thema:

Sorge um Papst Franziskus: So geht es ihm im Krankenhaus

Papst Franziskus wegen Atemwegsinfekt in Krankenhaus

Quelle: dpa

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten