International

Wirbel um Bud Light: Transgender-Influencerin wirbt für Bier - Aktie crasht

Teilen

Gender-Propaganda, woke, entfremdet. Das sind die Vorwürfe, die sich die Brauerei Anheuser-Busch derzeit zur Genüge anhören muss. Und alles fing an mit einer Werbung. 

Die Transgender-Influencerin Dylan Mulvaney hat auf TikTok und Instagram rund 12,5 Millionen Follower. Unter ihren Werbepartnern sind auch namhafte Marken wie Nike oder, erst kürzlich hinzugekommen, Bud Light - ein Bier von Anheuser-Busch (in Deutschland als Budweiser bekannt).

 

Die Kooperation der Biermarke mit Mulvaney schlug hohe Wellen. Sogar Musiker Kid Rock äußerte sich zu der Thematik. Mit dem Hashtag "go woke, go broke" (Dt.: wer auf woke setzt, geht pleite") teilte er ein Video von sich, wie er auf ein Six-Pack Bud Light ballert. Nicht mit der Pistole, sondern gleich mit dem Sturmgewehr. 

 

Der Aktienkurs der Firma ging steil bergab. In den letzten zwei Wochen verlor Anheuser-Busch knapp 4,5 Milliarden US-Dollar an Aktienwert. Der Kurs sank um knapp 4,5 Prozent, wie "20min" berichtet. Einige Internet-Nutzer rufen sogar schon zu einem Boykott der Biermarke auf. 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten