Skispringen-Weltcup in Engelberg

Sport

Tournee-Generalprobe: Geiger nach Sturz Zehnter

Teilen

In Engelberg, im letzten Skisprung-Bewerb vor der Vierschanzentournee, landete Karl Geiger trotz Sturz als bester Deutscher am Sonntag auf Rang zehn. Es siegte der Pole Dawid Kubacki.

Der polnische Gesamtführende Dawid Kubacki gewann die Vierschanzentournee-Generalprobe der Skispringer in Engelberg. Der 32-Jährige setzte sich am Sonntag beim Weltcup in der Schweiz vor dem Österreicher Manuel Fettner und Anze Lanisek aus Slowenien durch. Die deutschen Springer um Karl Geiger konnten wie schon am Vortag nicht in den Kampf um die Podestränge eingreifen. Als bester Deutscher belegte Geiger den zehnten Platz.

Der Oberstdorfer war nach seinem Sprung im ersten Durchgang auf 140 Meter gestürzt. «Gut, dass ich mir nicht weh getan habe», sagte er in der ARD. Im zweiten Durchgang ließ er einen Sprung auf 136,5 Meter folgen. Zweitbester aus dem Team von Bundestrainer Stefan Horngacher war Pius Paschke auf Rang 14. Andreas Wellinger als 19., Constantin Schmid auf Rang 20, Stephan Leyhe als 22. und Markus Eisenbichler auf dem 30. Platz erhielten ebenfalls noch Weltcup-Punkte.

Die Tournee beginnt am 29. Dezember im bayrischen Oberstdorf, die Qualifikation dafür steigt am 28. Dezember.

 

Quelle: dpa

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.