Aktuell

Wegen AKW-Abschaltung: Wut-Wirt erteilt Grünen Hausverbot

Teilen

'Wir sehen nicht ein, daß sich diese Paradies- und Stolpervögel auf unsere Kosten bei uns den Arsch wärmen.' Mit diesen Worten erteilt ein aufgebrachter Hotel-Betreiber Hausverbot an alle Grünen.

Die letzten Atomkraftwerke gingen gestern Abend vom Netz in Deutschland. Für viele ein Erfolg, für viele andere ein Schlag ins Gesicht. Hotelbesitzer Wilhelm Meschede aus dem Sauerland scheint nun endgültig der Kragen geplatzt zu sein - er erteilt den Grünen Hausverbot. 

 

„Im Zuge der Abschaltung unsere Atomkraftwerke haben alle Bundesgrünen und die, die die Abschaltung befürworten, ab sofort Grundstücks- und Lokalverbot im Platzhirsch", so Meschede auf seiner Facebook-Seite. In den Kommentaren spalten sich die Meinungen. Einige finden den Schritt des Hotel-Betreibers gerechtfertigt und verständlich, andere argumentieren, der Atom-Ausstieg sei von anderen Parteien beschlossen worden und er nicht an die Zukunft denke. 

Wut-Wirt stört Arroganz der Grünen

Gegenüber der "Bild"-Zeitung betont der Platzhirsch-Betreiber allerdings, es gehe ihm nicht um den einzelnen lokalen Grünen, sondern um die Bundespolitik der linken Partei. "Diese Arroganz, dass die sich über ganz Europa stellen. Alle anderen Länder sind blöd, nur wir sind die, die schlau sind und schalten die Atomkraftwerke ab. Das finde ich so arrogant.", ärgert sich der Wut-Wirt in der "Bild".

Quelle: dpa

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten